St. Libori

Heilwasser

St. Libori Flasche

Weil Gutes

überzeugt.

Im Guten liegt die Kraft

Der Namensgeber von ST. LIBORI – der heilige Liborius – war Bischof von Le Mans und widmete sich der Missionierung Galliens. Er war ein Freund des heiligen Martin.

Für seine Güte wird St. Liborius bis heute verehrt. Seit seine Reliquien 836 nach Paderborn gebracht wurden, ist er in Westfalen und weit über das Paderborner Umland hinaus ein Begriff. Nicht zuletzt wegen der Liborifeste, die hier gefeiert werden.

Liborifest

St. Libori Fest

Paderborns 5. Jahreszeit

Wenn Paderborn neun Tage lang Libori feiert, dann wird Geschichte lebendig. Die einmalige Mischung der Überlieferung von kirchlichen Feierlichkeiten und weltlichem Fest fasziniert auch heute noch. Jährlich strömen rund 1,5 Millionen Menschen Ende Juli nach Paderborn. Libori ist eines der größten und ältesten Volksfeste Deutschlands mit Kirmes und buntem Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie.

Ende Oktober wird darüber hinaus eine Woche lang Herbst-Libori gefeiert.

Mehr zum Liborifest

Wirkung

ST. LIBORI Heilwasser.
Das kann es bewirken.

Als fluoridhaltiges Natrium-Calcium-Hydrogencarbonat-Wasser können Sie mit ST. LIBORI Karies unterstützend vorbeugen. Denn auch die Trink- und Essgewohnheiten spielen eine große Rolle bei der Prävention.

Ideal ist die Kombination von regelmäßigem Besuch beim Zahnarzt, die konsequente Zahnpflege zu Hause und die richtige Ernährung. Dazu gehört auch ein kalorienfreies Getränk mit Mineralstoffen wie ST. LIBORI Heilwasser es ist.

Wirkung

Zahnfreundliche Tipps

ST. LIBORI können
Sie täglich trinken.

Hier finden Sie noch ein paar „zahnfreundliche“ Tipps, die Sie im Alltag ganz leicht umsetzen können.

Beim Essen wird Zucker von den Bakterien im Mund zu Säuren abgebaut. Diese entziehen dem Zahnschmelz Mineralstoffe und machen ihn damit anfälliger für Karies. Durch Fluorid werden den Zähnen Mineralien wieder zurückgegeben, sie lagern sich in den Zähnen ein und härten sie. Täglich ST. LIBORI trinken hilft, die Zähne mit Fluorid zu versorgen und Karies unterstützend vorzubeugen.

Halten Sie Ihre Zähne fit durch gesunde Snacks wie Äpfel, Möhren und Nüsse. Durch das Kauen dieser Nahrungsmittel regen Sie den Speichelfluss an. Der positive Effekt: Ihre Zähne werden gespült und gehärtet. Generell ist eine Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sowie Getreideprodukten natürlich empfehlenswert.

Beziehen Sie Ihre Zunge in Ihr tägliches Reinigungsritual mit ein. In der Mundhöhle befinden sich rund 50 Millionen Bakterien. Diese siedeln sich bevorzugt auf der Zunge an sowie in den Zahnzwischenräumen. Hier ist wenig Sauerstoff vorhanden, die Bakterien können sich ungestört vermehren. Ein Zungenreiniger beugt Karies und Mundgeruch vor.

Auch der tägliche Gebrauch von Zahnseide hilft, die Anzahl an Bakterien im Mund zu reduzieren. Speisereste werden entfernt und bieten somit keinen Nährboden für Karies. Es gibt verschiedene Qualitäten bzw. Stärken von Zahnseide. Viele kommen auch mit Zahnseidesticks gut zurecht. Probieren Sie aus, was für Sie am besten ist.

Machen Sie sich am besten einen Vermerk im Kalender, damit Sie daran denken. Alle zwei bis drei Monate ist die Zahnbürste nämlich gegen eine neue zu tauschen. Nach einer Erkältung sofort. Mit einer elektrischen Zahnbürste putzen Sie übrigens noch effektiver, da sie schneller rotiert als das von Hand möglich ist. Einige signalisieren zudem das Ende der Putzzeit.

Neben dem regelmäßigen Zahnarztbesuch ist die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ein wichtiger Bestandteil der Prophylaxe. Die Zähne werden von einer Prophylaxeassistentin fachkundig gereinigt. Sie gibt Ihnen auch individuelle Tipps, was Sie in Ihrer täglichen Routine zu Hause noch verbessern können. So zeigt sie beispielsweise den richtigen Gebrauch von Zahnseide.

Quelle

Qualität aus dem Hause Ardey

Quellname: ST. LIBORI
Quellort: Dortmund

Analyse Laborunion Prof. Höll & Co. GmbH, Bad Elster 09.12.2002
Heilwasser zum Trinken. 1000 ml enthalten (in mg):

Kationen:
Lithium-Ion 0,09
Natrium-Ion 204
Kalium-Ion 5,50
Ammonium-Ion 0,03
Magnesium-Ion 11,5
Calcium-Ion 65,6
Strontium-Ion 4,20
Barium-Ion 0,114
Anionen:
Fluorid-Ion 1,21
Chlorid-Ion 82,9
Jodid-Ion 0,037
Sulfat-Ion 109
Monohydrogenphosphat-Ion < 0,02
Hydrogencarbonat-Ion 533
Undissoziierte Stoffe:
Metaborsäure 8,49
Metakieselsäure 27,7
Gasförmige Stoffe:
Kohlendioxid 2420
Anwendungsgebiet:
Zur Vorbeugung von Karies

Gegenanzeige: Säuglinge und Kinder unter 6 Jahren. Trinkwasser mit einem Fluoridgehalt ab 0,7 mg/l, weitere systemische Fluoridgabe (z.B. fluoridiertes Speisesalz, Fluoridtabletten, fluoridreiches Mineralwasser).

Neben- und Wechselwirkungen: Keine bekannt.

Dosierung und Art der Anwendung: Bei Fluoridgehalt des Leitungswassers (Trinkwassers) bis 0,3 mg/l: 750 ml, von 0,3 bis 0,7 mg/l: 400 ml über den Tag verteilt trinken, dabei zur Ausnutzung lokaler Fluoridwirkungen den Mund mit dem Heilwasser gründlich spülen.

Anwendungsfehler und Überdosierung: Lang dauernde Fluoridüberdosierung während der Zahnbildung kann zu Flecken im Zahnschmelz (Fluorose) führen. Stand der Information: 10/2008

Zu Risiken lesen Sie das Etiktett und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Glas-Mehrweg

Kasten ST. Libori

Selbstverständlich:
ST. LIBORI in der grünen
GDB-Glas-Mehrwegflasche

ST. LIBORI ist ein regionales Produkt. Das garantiert Ihnen kurze und damit umweltfreundliche Transportwege von der Abfüllung bis in den Handel. Die GDB-Glas-Mehrwegflasche wiederum hat den ökologischen Vorteil, dass sie bis zu 50 Mal wiederbefüllt werden kann. Sie gilt daher als klimafreundlich.

Insgesamt können durch den kurzen Transport und die häufige Nutzung der sogenannten Poolflaschen etwa 50 Prozent CO2 eingespart werden. Mit dem Kauf von ST. LIBORI in der Glas-Mehrwegflasche der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) tragen Sie auf diese Weise zum Umweltschutz bei.

Unternehmen

Qualität aus dem Hause Ardey

Natürlichkeit und ursprüngliche Reinheit sind wesentliche Eigenschaften, die Mineralwasser auszeichnen. Eine intakte Umwelt trägt dazu bei, diese Vorzüge nachhaltig zu bewahren.

Seit 50 Jahren gibt es das Unternehmen Ardey Quelle. Schon lange legt man hier besonderen Wert auf den Umweltschutz. Ein Beispiel: Die einfallsreiche Versickerungslösung, die 1994 auf dem Unternehmensgelände erschaffen wurde. Dabei handelt es sich um ein Muldensystem, welches jährlich etwa 200 Millionen Liter (!) Regenwasser auf dem Gelände hält.

Unter ökologischen Gesichtspunkten gilt die Anlage nach wie vor als vorbildlich. Inzwischen haben sich hier eine dichte, vielfältige Pflanzenwelt und ein außergewöhnlicher Artenreichtum entfaltet. Singvögeln, Gänsen und Fischreihern bietet dieses Biotop unter anderem ein Zuhause. Das Unternehmensgelände der Ardey Quelle wird daher auch als „Die grüne Insel“ bezeichnet.

Flusslandschaft